Frauenriegenreise 7. + 8. September 2018

Am Morgen des 7. September traf sich eine Schar Frauen am Bahnhof Hüntwangen.
Es war wieder mal so weit, alle waren gespannt, wohin die Reise dieses Jahr gehen wird.
Allzu weit sicher nicht, wir konnten zu einer humanen Zeit aufstehen.
Für uns gings los mit dem Zug Richtung Zürich. Dort bestiegen wir den Zug nach Luzern.
Wir haben sogar den reservierten Wagen gefunden, aber hoppla, da stand Hüntwangen
Frauenriege 16 Personen. Wir waren aber nur 8, soll heissen, dass jeder trinkt bis er doppelt
sieht, oder so. Das fängt ja schon gut an, dachten wir.


Nichts desto Trotz, wir machten das Beste daraus.
Die Fahrt dauerte nicht lange und in Zug stiegen wir aus und suchten den Bus Nr. 11.
Der führte uns bis an die Endstation Schönegg der Talstation der ZBB.
Mit der Standseilbahn ging es hinauf zum Zugerberg.
Natürlich nicht ohne den Wanderwädli-Likör von Ariane auszuprobieren.
Mmmhhhh fein war er.


Ein allgemeines < ohh, uuiii do bini no nie gsi > hörte man. Endlich kamen wir zu unserer
verdienten obligaten Kaffeepause. Da das Wetter wieder einmal nicht mitspielte haben wir
nichts von diesem traumhaften Ausblick geniessen können, der im Prospekt beschrieben
wird. Wir waren umgeben von Nebel…


Also genossen wir halt zwei Runden Kaffee mit Gipfeli. Um 11.00Uhr hiess es endlich
Abmarsch, natürlich mit Regenvollmontur.
Aber bald hatte der Petrus Erbarmen mit uns, und wir konnten uns von den Jacken befreien.
Wir wanderten durch eine schöne Landschaft auf dem Zugerberg an Wiesen und Wälder
vorbei durch ein Hochmoor bis zu unsere Mittagsrast-Feuerstelle Buschenchappeli.
Wir genossen unser Mittagessen aus dem Rucksack, denn leider war das Restaurant
ausgebucht wegen einer geschlossenen Gesellschaft. Das Wetter war auf unserer Seite, die
Sonne hat gesiegt.


Nach unserer Stärkung ging es weiter Richtung Unterägeri, natürlich nicht ohne Regenjacke
an- und abziehen.


Bevor wir zum Hotel kamen, mussten wir noch eine Zwangspause einlegen. Sage und
Schreibe 10min vor dem Ziel, Durst, Durst und nochmals Durst. :-)
Endlich sind wir bei unserer Übernachtung angekommen, Hotel Schiff Unterägeri.
Was für ein superschöner Ort, fast direkt am See, tolle Aussicht, Wahnsinn !!!
Nach der Zimmeraufteilung gings ans Frischmachen und schon war es Zeit für einen Apéro.
Alle hatten einen Riesenhunger, aber was dann auf den Tisch kam, übertraf alle unsere
Erwartungen. Zuerst ein feiner Salat dann Perlhuhn mit Nudeln und 7 verschiedene Gemüse
und zum Abschluss Hot Berry.


Ich glaube wir hatten alle genug, darum mussten wir noch einen Verdauungsspaziergang
antreten vor dem Schlafen gehen.


Nach einem gesunden Frühstück und dem obligaten Foto, hiess es um 10.00Uhr Abmarsch.
Wir wanderten rechts dem Ufer vom Ägerisee entlang bis nach Morgarten.
Nach einem feinen Mittagessen im Restaurant bestaunten wir noch das Denkmal von der
Schlacht am Morgarten. Das war schon mega lang her, vor über 700 Jahre im Jahr 1315.
Nach einer kleinen Pause am schönen Ägerisee stiegen wir in den Bus, der uns nach Sattel
fuhr. Nach dem Buswechsel gings weiter nach Biberbrugg.


Von dort mit der S-Bahn nach Wädenswil und dann Zürich HB. Unsere S9 brachte uns heil wieder nach Hause, aber nicht ohne einen Zwischenhalt im
Waldgarten Rest. Bahnhof. Dort genossen wir unser wohlverdientes Glacé. Schön, dass sich Yolanda mit Roli und natürlich ihr Enkel uns Gesellschaft leistete.


Wieder war eine supertolle FR-Reise zu Ende. Mit vielen neuen Eindrücke, Begegnungen
und Erinnerungen möchte ich mich im Namen Aller, ganz herzlich bei Hedy und Anita
bedanken.


Wir freuen uns jetzt schon auf nächste Jahr.
Lotti Merkt

 

 Fotos sind in der Galerie ersichtlich