TV Hüntwangen in Zeiten „COVID19“

Ab Mitte März wurde es plötzlich still im Turnverein. Eben noch trainierten wir voller
Tatendrang auf die bevorstehenden Wettkämpfe und plötzlich sassen wir alle Zuhause. Wir
hatten Grosses vor für die diesjährige Turnsaison. Unsere Leiter haben etliche Stunden
zusammengesessen und eine neue Gymnastik geschrieben, sowie auch eine neue
Gerätekombination. Mittendrin in unseren Vorbereitungen wurde uns, sowie auch vielen
anderen Vereinen, Firmen, ja eigentlich fast allen Menschen in der Schweiz eine
Zwangspause auferlegt vom Bundesrat.
Wie die meisten, dachten wir am Anfang das die Corona-Sache nicht so langatmig wird wie
sie jetzt ist. Daher freuten wir uns immer noch auf unser Turnfest im Juli, welches der
Höhepunkte der Turnsaison ist. Um trotzdem fit zu bleiben währendem Lockdown, hatten wir
genügend Ideen. Es wurden etliche Kilometer Feldweg zurückgelegt und mittels
Fitnessarmband dokumentiert. Unsere Oberturnerin hat regelmässig Fitnessübungen für
Zuhause zusammengestellt, einige filmten sich dabei, um ihre Leistungen und Engagement
den anderen im Verein zu beweisen. Via Skype trainierten einige sogar zusammen, weil es
gemeinsam immer noch schöner ist. Andere waren mit dem Kanu auf dem Rhein unterwegs
oder strampelten sich auf dem Fahrrad ab. Einige entdeckten auch, dass Hüntwangen in der
Kiesgrube beim Amphitheater eine Grenze zu Deutschland hat, da zu dieser Zeit der
Grenzübertritt nach Deutschland eigentlich verboten war. Dies wurde aber den meisten erst
bewusst, als dort plötzlich eine Absperrung zu finden war.
Ende Mai fand der One Million Run Schweiz statt. Die Idee dieses Laufes war innert 48
Stunden eine Million Kilometer zurückzulegen und das natürlich jeder für sich, um die BAG-
Richtlinien einzuhalten. Die Laufzeit und -distanz wurde mittels App auf dem Smartphone
o.ä. dokumentiert. An diesem Lauf nahmen 97`700 Personen teil, unteranderem auch einige
aus unserem Turnverein. Die Schweizer haben an zwei Tagen 1’124’737 Kilometer
zurückgelegt. Der Turnverein hat mit 10 Personen teilgenommen und sich mit 156 Kilometer
beteiligt. Absoluter Spitzenreiter war Robin Demuth welcher eine Marathonstrecke absolviert
hat von insgesamt 42.2 Kilometer. Auch viele andere Turner legten etliche Kilometer zurück,
herzliche Gratulation für diese Leistung!
Der Turnverein startet nach den Sommerferien wieder mit dem regulären Trainingsbetrieb,
sofern die Lage es zulässt.